Home

NorbertBertignoll3

Norbert Bertignoll
Präsident der Einkaufsgenossenschaft Emporium

Die Geschäftsidee wurde 2008 aus der Notwendigkeit heraus geboren, dass auch im sozialen Bereich gespart werden muss und so lag es nahe, dass es eine Form des gemeinsamen Einkaufs geben soll, der durch die Konzentration bzw. durch das Zusammenlegen des Einkaufspotentials bei den Lieferanten bessere Preise erzielen kann. Der Grundgedanke wurde dann erweitert, um dadurch die Mitgliedsbetriebe auch im Verwaltungsbereich zu entlasten.

Die Dienstleistungen von Emporium können von allen Non-Profit-Organisationen privaten und öffentlichen Rechts in Anspruch genommen werden. Viele Strukturen nützen heute bereits unsere Dienstleistungen – das Potential ist jedoch noch lange nicht ausgeschöpft.

Emporium bietet heute die Möglichkeit, mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen durch gebündelte Einkäufe das Optimum für unsere Mitglieder herauszuholen. Emporium respektiert dabei alle technischen und gesetzlichen Vorgaben zum Wohle unserer Gesellschaft.

Ein großer Dank gilt an dieser Stelle unseren Gründungsmitgliedern aber auch unseren langjährigen Mitgliedern, die uns seit Jahren tatkräftig unterstützen – ohne sie würde es die Einkaufsgenossenschaft Emporium nicht geben.

Im Auftrag des Vorstandes wünsche ich uns allen gemeinsam eine erfolgreiche Zukunft!
Dabei steht an oberster Stelle der Genossenschaftsgedanke, denn nur
GEMEINSAM SIND WIR STARK!

 

marthastocker.portrait.1 - Kopie

Dr.in  Martha Stocker
Landesrätin für Gesundheit und Sport,
Arbeit, Soziales und Chancengleichheit

Gemeinsam günstiger einkaufen – das ist die Idee hinter Emporium, der Einkaufsgenossenschaft für Soziales. Sie steht allen Körperschaften ohne Gewinnabsicht offen – von den Vereinen, Verbänden, Stiftungen, Genossenschaften bis hin zu den Gemeinden und Bezirksgemeinschaften.
Seit der Gründung im Herbst 2008 hat sich die Einkaufsgenossenschaft auch dank der Starthilfe des Landes stetig entwickelt und Mitglieder dazu gewonnen.

Für die Landesverwaltung ist das grundsätzlich positiv. Eine starke Einkaufsgenossenschaft für die sozialen Körpferschaften, die viel mit Landesmitteln arbeiten, bedeuten günstigere Einkaufspreise für Güter und Dienstleistungen und somit letztlich auch Einsparungen für die öffentliche Hand. Mit diesem Ziel vor Augen hat das Land der Einkaufsgenossenschaft in den ersten Jahren auch Beiträge für die laufenden Ausgaben gewährt.

Die Gründungsidee hat aus der Sicht des Landes dann Erfolg, wenn sich die Einkaufsgenossenschaft selbst aus den Beiträgen der Mitglieder finanziert und keine Landesbeiträge mehr nötig hat. Nun, nach fünf Jahren Tätigkeit, sind die Früchte der Aufbauarbeit sichtbar. Je mehr Emporium durch seine Geschäftsergebnisse überzeugt, umso schneller wird die Einkaufsgenossenschaft auf eigenen Füßen stehen. Durch umsichtiges Wirtschaften wird sinnvoll gespart, ohne an Qualität und Leistung einzubüßen!

Ich wünsche diesem Weg auch weiterhin viel Erfolg.